Kilmerstuten

Kilmerstuten
Da haben wir am Wochenende von unserer Clique doch noch den Kilmerstuten für unseren Engel bekommen. Auf Grund von Corona wäre es fast nichts mehr geworden vorm 1. Geburtstag. Ich habe den neusten Kilmerstuten mal als Antrieb genommen um diesem Beitrag zu überarbeiten, denn viele wissen gar nicht was überhaupt ein Kilmerstuten ist.
Aus dem Grund erkläre ich es mal ein wenig:
Den Kilmerstuten oder auch bei einigen auch Weggen genannt bekommen die Eltern eines Kleinkindes während des 1. Lebensjahres. Früher haben die Nachbarn einen Kilmerstuten als “Begrüßung des Kindes” gebracht, jetzt bringen ihn oftmals die Freunde. Es gibt mittlerweile auch einen Stuten für Omas/Opas.

Das war unser erster Kilmerstuten

Der Kilmerstuten ist ein langes Brot mit Rosinen, oftmals wird er auch halb mit und halb ohne Rosinen bestellt. Er wird mit Zuckerguss bestrichen und mit dem Namen des Kindes verziert. Auf einer Holzleiter, geschmückt mit Luftballons, Geschenken und oft auch Butter, Kaffee, Zucker und Dosenmilch, wird er dann transportiert. Was aber auch überall verschieden ist, wir haben z.B. nur Luftballons und Geschenke dran.

der sieht so lecker aus

Es gibt auch eine Kleiderordnung, an die wir uns allerdings nicht halten, bei der eine schwarze Hose mit einem weißen Hemd/Bluse getragen wird. Die Männer tragen dazu einen Zylinder mit einer rot-weiß-karierten (für Mädchen) bzw. blau-weiß karierten (für Jungen) Schleife, auch die Frauen tragen die Schleifen. 

erstmal schmücken

Nun zieht die Gruppe durch´s Dorf von Haus zu Haus oder kehrt in eine Gaststätte ein, um ihrem Stuten vorzuzeigen und fragt, ob dort das Kind wohnt. Bei Gesang (Beispieltexte weiter unten) und kleinen Schnäpsen erreicht man am Abend endlich die Eltern des Kindes. Dort ist bereits der Tisch gedeckt, somit braucht nur noch der Stuten aufgeschnitten werden und dann wird gegessen. Dazu gibt es Kaffee und andere Getränke, nachdem Essen wird noch etwas gefeiert.

****

Ein Kilmerstuten Ganz bei uns läuft ungefähr so ab

So ein Kilmerstuten ist immer wieder ein tolles Erlebnis. Für den Kilmerstuten von Freunden, haben wir uns bei unserem Zuhaus getroffen. Da wir alles organisiert haben und wir ausnahmsweise im gleichen Ort wohnen.

Als endlich alle da waren (einige haben die Angewohnheit immer zu spät zu kommen ) wurde erst noch ein Lied für unterwegs eingeübt und dann konnte es auch schon losgehen.

An der Nordseeküste, …
 
1.    Ihr Nachbarn wir fragen, wo Lea zu Haus’,
denn wir sind ja so durstig und kenn’ uns nicht aus!
Ja den Kilmerstuten, den bringen wir mit,
daran können wir uns stärken, und sind wieder fit!
2.   Habt Ihr denn für uns heut ein Schlückchen bereit?
Denn dann ist doch der Weg zu Lea nicht weit.
Ja den Kilmerstuten, den bringen wir mit,
daran können wir uns stärken, und sind wieder fit!
3.   Auf Lea ein Hoch, die Gläser stoßt an,
bis der Kanal dicht ist und keiner mehr kann.
Ja den Kilmerstuten, den bringen wir mit, 
daran können wir uns stärken, und sind wieder fit!
 
 
Wir gingen von Haus zu Haus mit unserem Liedchen, dem Stuten und etwas Wegnahrung. Überall wo wir jemanden angetroffen haben gab es eine Runde Schluck. Oder auch zwei, naja es waren zwischendurch auch mal drei und danach ging es weiter in die Richtung die uns gezeigt wurde.
 
 
Gut gelaunt und sehr hungrig haben wir den Weg nach langem Suchen doch ganz gut gefunden. Die Eltern haben uns bereits erwartet. Ich muss dazu sagen die ersten beiden Kilmerstuten wurden noch heimlich geplant und die Mutter damit überrascht, das machen wir jetzt nicht mehr so.
Bevor der Stuten angeschnitten werden kann wird noch ein kleines Lied gesungen.
Hänschen klein,…
Christian klein
ging allein
mit Verena
in das Kämmerlein.
Oh’ wie fein
und geschwind
kam dann
bald ein Kind.
Lieb’ Mama,
ich bin da,
rief die Lea
dann hopsassa.
Glaube mir,
ich bleib hier,
geh’ nicht
fort von Dir.
Nach den ganzen Liedern wurden noch die Geschenke ausgepackt und dann ging es endlich rein um den Stuten anzuschneiden. Da habe ich schon drauf gewartet seit wir ihn vom Bäcker abgeholt haben *jammi* 
 
Die kleine Lea hat mit ihren neuen Spielsachen gespielt, bis sie ins Bett musste, wir durften nach so einem langen Weg dann endlich den leckeren Stuten essen und hatten noch einen richtig tollen Abend.
 
Den Kilmerstuten den wir jetzt bekommen haben, der kam ohne Umwege zu uns nach Haus. Es durfte leider nicht gesungen werden, aber dennoch gab es ein kleines Sprachständchen für uns. Fürs erste war es das jetzt auch bei uns in der Clique, ich bin gespannt wo hin wir den nächsten organisieren müssen. Denn immer das Paar, wo der Stuten als letztes gebracht wurde, diese müssen sich um das nächst
 
Falls ihr jetzt auch hungrig seit auf so ein schönes Stück Kilmerstuten mit Rosinen oder doch lieber ohne, dann habe ich hier das passende Rezept für euch.
 
Ich wünsche schon mal guten Hunger!
Eure Bine
 
 
 
 
 
 

Das könnte dich interessieren

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.