Worauf muss ich achten? – Ernährung in der Schwangerschaft

*Werbung*

Worauf muss ich achten? – Ernährung in der Schwangerschaft

Im ersten Teil “Worauf muss ich achten?” drehte sich alles um die Dinge, die in man in der Schwangerschaft nicht essen bzw. zu sich nehmen sollte. Nun habe ich mich aber noch mal dran gesetzt und einmal zusammengeschrieben auf was man noch bei der Ernährung achten sollte. Also was braucht mein Körper und vor allem mein Baby.

Denn auch nach unserer Diagnose und vor allem deswegen, versuche ich meinem Baby alles mitzugeben was ich kann. Jede (bald) Mami möchte doch nur das allerbeste für ihr Kind und das fängt schon bei der Ernährung an. 

Worauf sollte man also achten?

Ein erhöhter Bedarf an Mineralstoffen (Eisen, Calcium, Zink und Jod)

Mineralstoffe gehören zu den Bestandteilen der Nahrung, die während der Schwangerschaft deutlich mehr benötigt werden: Vor allem Eisen, Calcium, Zink und Jod.

Die wichtigsten Eisen- und Zinklieferanten sind Fleisch und Wurst. 

Der hohe Mehrbedarf an Eisen sollte mit dem Arzt besprochen werden, evtl. ist sogar ein Eisenpräparat notwendig.

Milch und Milchprodukte (vor allem Hartkäse) liefern am meisten Calcium.

Für die Jod-und Zinkversorgung sind Seefisch, Jodsalz und damit hergestellte Speisen gut geeignet.

Tipp:

  • Wenn Salz, dann Jodsalz verwenden.
  • Mindestens ein bis zwei Mal pro Woche Seefisch auf den Tisch. Besonders viel Jod enthalten Kabeljau, Rotbarsch, Seelachs und Schellfisch.
  • Reichlich Milch und Milchprodukte auf den Speiseplan.
  • Den Arzt fragen, ob eventuell Jodid-Tabletten erforderlich sind.

In der Schwangerschaft ist der Bedarf an Jod besonders hoch. Die werdende Mutter benötigt das Spurenelement nicht nur für sich, sondern auch für das ungeborene Baby. Damit sich die Schilddrüse und die Schilddrüsenhormone des Kindes optimal entwickeln können, muss Jod in ausreichender Menge über die Plazenta in den kindlichen Blutkreislauf gelangen. Darüber hinaus wird Jod für das normale Wachstum des Kindes benötigt.

In der Schwangerschaft braucht es aber nicht nur Mineralstoffe, sondern auch Vitamine sind wichtig für dich und dein Baby.

Vor allem die Vitamine der B-Gruppe, Vitamin D und Folsäure sind während der Schwangerschaft von besonderer Bedeutung.

Vitamin B1, B2, B6 sind vor allem in Vollkorn-und Knäckebrot, Getreideflocken, Kartoffeln, Milch und Milchprodukte enthalten.

Viel Vitamin D steckt in Butter, Eier, Hering und Makrele.

Folsäure ist reichlich in Tomaten, Kohlarten, Spinat, Gurken, Kartoffeln, Fleisch, Vollkornprodukten, Milch und Weizenkeimen enthalten. Folsäure ist ebenso wie Vitamin C sehr hitzeempfindlich. Deshalb das Gemüse nur sehr kurz in wenig Flüssigkeit dünsten und so oft wie möglich in roher Form essen.

Folsäure spielt bei der Ernährung in der Schwangerschaft eine bedeutende Rolle, sie ist eines der wichtigsten Vitamine in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft. Bei Folsäuremangel kann sich das Zentralnervensystem des Fötus nicht gesund entwickeln. Im Extremfall können ein offener Rücken (Spina bifida), eine Lippen-Gaumen-Spalte oder andere Missbildungen die Folge sein. Auch Frühgeburten werden unter anderem auf einen Mangel in der Frühschwangerschaft zurückgeführt.  

Darum sollte man möglichst auch schon vor der Schwangerschaft Folsäure zu sich nehmen. Hierfür gibt es verschiedene Präparate die vor und während der Schwangerschaft genommen werden können. Lasst euch hierzu am besten vom Arzt oder in der Apotheke beraten!

Ich für meinen Teil habe von Anfang an Femibion genommen. Dieses Produkt gibt es für die Baby Planung, die Frühschwangerschaft und für die Schwangerschaft und anschließende Stillzeit. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, da die Auswahl doch recht groß ist. Denkt aber immer daran, dies sind nur Nahrungsergänzungsmittel, sie ersetzten nicht die gesunde Ernährung.

Als kleiner Tipp: Meine Femibion habe ich auf Shop-Apotheke bestellt, da sie dort deutlich günstiger waren als in der Apotheke. 

Neben der Ernährung habe ich auch noch weitere interessante Beiträge zum Thema Schwangerschaft auf dem Blog.

Das könnte dich interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.