Ausflug in den Universe Science Park

*Werbung*

Ausflug in den Universe Science Park

Während unseres letztens Urlaubs an der Nordsee in Dagebüll, haben wir einen kleinen Abstecher nach Dänemark gewagt. Dort haben wir den Universe Science Park  in Nordborg besucht.

Von uns zu Hause wäre der Weg zu weit gewesen, aber aus Dagebüll waren es nur noch so um die 80km und somit locker machbar. Wir haben uns morgens nach dem Frühstück auf den Weg gemacht. Da der Park erst um 10 Uhr öffnet, haben wir es ruhig angehen lassen.

Für die kleine Maus haben wir extra die Regenklamotten mit eingepackt, da es leider sehr wechselhaft an diesem Tag war. Ich glaube mit ein paar Grad mehr und ein paar Regentropfen weniger, wäre es noch um einiges cooler gewesen.

Direkt als wir eingetroffen sind, kamen ein paar Tropfen, so dass wir uns direkt mal in eines der verschiedenen Gebäude begeben haben. Hier konnte man sich in verschiedene VR (Virtuelle Realität) Welten begeben.

Ich bin z.B. mit dem Fahrstuhl auf in einem Wolkenkratzer gefahren, bis ganz nach oben und dann auf eine Planke geschlichen. Obwohl ich es bereits kannte, ist es immer wieder faszinierend, da es so real wirkt, wenn auch noch die Musik passt und ein leichter Windzug dazukommt. Ganz schön spooky. Es gab dort auch verschiedene 5D Simulatoren bei denen man Achterbahn fahren kann, ein Rennen oder sogar Fallschirm springen.

Da die kleine Maus mit der VR Geschichte noch nicht so viel anfangen konnte, sind wir recht schnell weiter in das nächste Gebäude, das Explorama. Hier konnte man seine Geschicklichkeit ausprobieren und versuchen durchs Laserlabyrinth zu kommen. Das war für uns schon viel interessanter, denn jeder konnte sich in an verschiedenen Stationen ausprobieren.

Neben dem Explorama gibt es das Danfoss Museum. Hier wurde mit liebe zum Detail gearbeitet und alles toll hergerichtet. Die Geschichte kann Raum für Raum in 3 Sprachen verfolgt werden. Im Laufe der Zeit/Geschichte hat sich einiges angesammelt an Geräten und Erfindungen, so es gibt eine Menge zu entdecken.

Eine Attraktion für die kleine Maus war das BubbleLab. Hier konnte man Seifenblasen in verschiedenen Formen machen, mit Schaum spielen und aus einer Maschine kamen sogar Seifenblasen mit Qualm drin. Wahnsinnig spannend und interessant.

Der große Spielplatz ist auch mega interessant, es gibt Klettermöglichkeiten und zahlreiche Attraktionen um mit Wasser zu spielen. Hier findet man Wasserkanonen, diverse Pumpen und alles was das Wasser irgendwie leitet. Schade nur, dass es zwischendurch so regnerisch war. Spaß gemacht hat es trotzdem.

Was uns richtig gut gefallen hat war die Ball Factory, hier gab es einfach alles was mit Bällen zu tun hat. Für die kleinen standen Schubkarren, Körbe, gelbe Helme und sogar “Müllzangen” bereit um die Bälle einzusammeln. Es gab diverse Möglichkeiten die Bälle in alle Richtungen zu befördern und schießen, auch der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Vor der Ball Factory gab es noch ein Klettergerüst und andere Spiel- und Ausruhmöglichkeiten.

Für größere Kinder gab es auch noch eine Segway-Bahn, einen Kletterparkur und einen Raketen Workshop mit einer Bahn auf der die gebastelten Raketen dann abgeschossen werden können. Weiter gab es noch eine Elektroautobahn, die wir nicht testen konnten, da keine Autos da waren.

Mitten im Park war auch noch ein Filmstudio. Dort konnte man einmal selbst auf dem roten Teppich stehen, entdecken was es mit der grünen Filmwand auf sich hat und selber Filme drehen, entweder mit Dir verkleidet in der Hauptrolle oder auch mit diversen kleinen Figuren. Auch vor dem Studio gab es noch einiges zu entdecken. 

Das war aber längst noch nicht alles, zwischendrin gibt es immer mal wieder verschiedene Gärten, Experimentier Stationen und auch verschiedenen Shows zu bestimmten Uhrzeiten. Zu Essen gibt hat man die Wahl zwischen einem Pizza&Pasta Buffet, welches aber nur zu bestimmten Zeiten geöffnet hat. Was uns leider nicht mitgeteilt wurde, da wir einen Buffetgutschein hatten und dann zu spät dort waren. Für einen guten Service spricht aber, das wir uns dann in der Burger Factory was zu Essen aussuchen konnten. Zwischendurch waren aber auch Stände um sich einen Kaffee oder ein Eis zu holen.

In dem blauen Klotz, der komplett von Wasser umgeben ist, findet ihr alles Wissenswerte über das Eis in der Arktis, über Vulkane bis hin zum Gewitter.

Direkt am Ein/Ausgang befindet sich noch wie in fast jedem Park ein Shop. In dem Shop gibt es von Süßigkeiten über VR Brillen und Kuscheltiere alles zu kaufen was das Herz begehrt. 

Im großen ganzen hat uns der Park ganz gut gefallen, die Mitarbeiter waren alle sehr freundlich und auch die Attraktionen waren interessant, lange Wartezeiten gab es auch nicht. Man kann viel selbst ausprobieren und lernen. Allerdings finden wir den Park eher geeignet für etwas ältere Kinder, da die kleine Maus mit ihren 4 1/2 Jahren noch nicht ganz so viel davon hatte. Also Möglichkeiten gab es genug, aber wenn man schon lesen kann, mag es doch noch spannender sein. Für Schulkinder finde ich den Park toll.

 

 

Das könnte dich interessieren

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.