Endlich Schwanger, worauf muss ich achten?

*Werbung/Affiliate Links*

Endlich Schwanger, worauf muss ich achten?

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, erwarten wir bald Nachwuchs. Auch wenn es nicht das erste Kind ist, sollte man sich doch nochmal vor Augen halten, was man alles darf in der Schwangerschaft und was lieber nicht.

Es gibt leider einige Produkte die die Entwicklung des Kindes gefährden und sogar zu Fehlbildungen führen können. Ich habe für mich und natürlich auch für euch mal einmal das wichtigste zusammengefasst.

 

1. Absolut Tabu sind Alkohol und Drogen in der Schwangerschaft!

Alkohol und auch Drogen wirken höchst Schädigend auf die Entwicklung des Kindes. Ich denke immer das es jedem klar sein sollte, aber leider ist es das wohl nicht immer. Alkohol und Drogen schaden dem Baby und das möchte man doch als werdende Mutter unbedingt vermeiden.

 

2. Rauchen und Passivrauchen sollte auch dringend vermieden werden!

Durch Passivrauchen oder direktem Rauchen setzt du deinem Kind vielen Giftstoffen und Chemikalien aus. Am besten für dein Kind und dich, ist es ganz auf das Rauchen zu verzichten.

 

3. Nahrungsmittel die man in der Schwangerschaft meiden oder stark einschränken sollte

Obwohl man in der Schwangerschaft keine spezielle Ernährung benötigt, gibt es doch einige Leckereien bei denen Vorsicht geboten ist. Denn in ihnen befinden sich Bakterien wie Salmonellen, Listerien und Toxoplasmose . Für einen gesunden Menschen ist eine Infektion mit diesen Erregern ungefährlich. Doch durch die hormonelle Umstellung in der Schwangerschaft ist das Immunsystem geschwächt und Du bist anfälliger für Infektionen. Einen solchen Infekt kann Dein Körper nicht so einfach bekämpfen – daher ist Vorsicht geboten!

  • Rohes oder nicht ganz durchgebratenes Fleisch sowie Fisch: Vermeide insbesondere Hack- und Schweinefleisch, rohe Wurst wie Mett- und Teewurst, Pasteten, rohen Schinken und Tatar. Denn sie können Toxoplasmose-Erreger enthalten, die das Hirn Deines Babys schädigen können. Auch roher Fisch, wie er häufig im Sushi zu finden ist – oder zum Beispiel Fisch-Carpaccio sollte gemieden werden. Diese Lebensmittel sind anfällig für Listerien und können zu Infektionen sowie verfrühten Wehen führen. Gründliches Erhitzen tötet Keime zwar ab, trotzdem ist es ratsam, auf diese Fleisch- und Fischsorten in der Schwangerschaft zu verzichten.
  • Geräucherte Wurst oder geräucherter Fisch:  Schinken wie Parma-,Serrano – oder Lachsschinken sowie kalt geräucherter Fisch wie Räucherlachs und Aal, sollten in der Schwangerschaft ebenfalls lieber Tabu sein. Denn auch bei geräucherten Produkten ist nicht sichergestellt, dass alle Keime abgetötet worden sind.
  • Abgepakte, fertige Salate: Ob Fertigsalate oder vorgeschnittene Früchte, verpackte sowie küchenfertige Produkte können Bakterien enthalten, die dem ungeborenen Kind schaden. Denn meist haften nach dem industriellen Waschen und Abpacken noch immer Listerien am Essen. In den Plastikverpackungen können sich diese leicht vermehren, deshalb: besser verzichten.
  • Rohe oder nicht ausreichend erhitzte Eier: Rohe Eier können Salmonellen enthalten. Deshalb solltest Du auch Speisen wie Mayonnaise, Zabaione und Tiramisu vermeiden, da sie mit rohen Eiern gemacht werden.
  • Rohmilchprodukte oder unbehandelte Milchprodukte: Vermeide Weichkäse aus Rohmilch wie Mozzarella, Brie, Gorgonzola, Ricotta und Feta sowie unbehandelte (nicht erhitzte) Frischmilch. Denn in diesen werdenoft Listeriosebakterien, Salmonellen und Tuberkulosebakterien gefunden. Diese können zu Infektionen führen und ernste Hirnschäden bei Deinem Baby verursachen. Gründliches Erhitzen tötet auch diese Erreger ab.
  • Gewürze mit Kumarin: Gewürze wie Zimt, Ingwer, Kardamom und Nelken erhalten eine hohe Konzentration an Kumarin. Dieser Stoff kann den Unterleib erwärmen und die Durchblutung anregen – auch in der Gebärmutter. In größeren Mengen kann dies eine wehenfördernde Wirkung haben. 
  • Chinin- oder koffeinhaltige Getränke: Unbedingt solltest Du chininhaltige Getränke wie Bitter Lemon und Tonic Water meiden. Auch Kaffee, Schwarztee, Cola und Energydrinks solltest auf ein Minimum reduziert werden. Es muss nicht ganz drauf verzichtet werden, aber 

Generell sollte man sich wie sonst auch in der Schwangerschaft gesund ernähren und möglichst auf minderwertige und raffinierte Kohlenhydrate, also sowas wie Zucker und Weißmehlprodukte vermeiden. Diese kann man gut ersetzen durch Kartoffeln, Vollkornbrot, Vollkornnudeln oder auch Vollkornreis.

 

4. Vorsicht bei Medikamenten

Es steht schon in der Packungsbeilage aber auch so, frage immer deinen Arzt, einen Apotheker oder deine Hebamme bevor du einfach irgendein Medikament zu dir nimmst. Medikamente können die Entwicklung und das Wachstums deines Babys beeinträchtigen.

 

Gibt es noch etwas wichtiges, was Deiner Meinung nach dazu gehört?

Teile es mir gern in einem Kommentar mit. Nicht jeder Mensch ist perfekt und auch ich kann hier was vergessen haben.

 

Mehr zum Thema Schwangerschaft erfahrt ihr unter dem Punkt Familie.

 


 

 *Der Beitrag enthält einen Affiliate-Link, ich bekomme dadurch eine kleine Provision, der Kaufpreis ändert sich für Euch dadurch nicht.

Das könnte dich interessieren

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.