15 Tipps für den eigenen Flohmarktstand

15 Tipps für den eigenen Flohmarktstand

Im lauf der Zeit sammelt sich einiges an Zuhause. Da ist ein Flohmarkt für dich genau das Richtige um endlich mal wieder Ordnung zu bekommen. Manchmal muss man sich einfach von Dingen trennen, die nicht mehr gebraucht werden oder einfach nur rumstehen.

Wenn du also planst einen Flohmarkt zu besuchen, solltest du frühzeitig mit dem aussortieren anfangen. Am besten sortierst du die Sachen auch direkt in verschiedene Kartons. Die Kleidung nach Größen und alles andere so, dass es sinnvoll zusammen passt. Das macht es später beim aufbauen leichter.

Hast du genug Dinge aussortiert, das sich ein Flohmarkt besuch auch lohnt, dann erkundige dich nach Terminen und suche dir 1-2 aus. Ich persönlich mag die Outdoor Flohmärkte lieber, aber die sind nun mal Wetter abhängig, deswegen besser zwei Termine vormerken. So kannst du wenn es am ersten Termin schlechtes Wetter ist, einfach am nächsten hinfahren.

Einen Tag vor dem Flohmarkt solltest du alles was du brauchst zusammen packen. Oft muss man sich schon früh morgens am Ort des Flohmarktes befinden, da ist es viel entspannter, wenn das Auto schon fertig gepackt ist.

An diese 15 Tipps solltest du denken:

1. Am besten du gehst mindestens mit einer 2ten Person, falls du mal zur Toilette musst oder viel los ist an deinem Stand. Auch was deinen Sachen angeht, vier Augen sehen mehr als zwei.

2. Eine Kasse mit genügend Wechselgeld, am besten eine Bauchtasche, da kann keiner ran und so wird sie auch nicht geklaut.

3. Um die Sachen zu präsentieren brauchst du am besten einen Tapeziertisch, alternativ gehen auch 1-2 Decken. Versuche besonders tolle Sachen einen exklusiven Platz zu geben, damit sie auch jeder sieht und so vielleicht auf deinen Stand aufmerksam wird.

4. Damit es aber auch schön aussieht, solltest du ein, zwei Tischdecken mitnehmen. Denn an einem schönen Stand verkauft es sich wesentlich besser, als an einem der schmuddelig wirkt.

5. Falls es doch ganz plötzlich mal regnen sollte, packe eine Abdeckfolie mit ein.

6. Für jede Person einen Klappstuhl oder ähnliches, damit man sich mal kurz setzten kann um z.B. eine Pause zu machen. Du solltest aber nicht die ganze Zeit auf dem Stuhl sitzen, das macht nicht so einen verkaufs-freundlichen Eindruck.

7. Fall du Kleidung dabei hast, packe einen stabilen Kleiderständer und Kleiderbügel mit ein. An einem Ständer kann man besser gucken und es wirkt ordentlicher, als auf dem Tisch. Wenn du einen zur Verfügung hast, dann packe auch einen Spiegel ein.

8. Benutze leere Kisten oder eine kleine Bank, hier stelle ich z.B. Schuhe drauf. So muss sich der interessierte nicht bis zum Boden Bücken und es sieht etwas schöner aus.

9. Vergesse nicht Tüten mitzunehmen, falls ein Käufer mal keine Tasche dabei hat.

10. Packe Batterien ein um Elektrogeräte vorzuführen. Auch Nähzeug sollte dabei sein, falls erst vor Ort ein Loch oder ähnliches entdeckt wird.

11. Ein Sonnenschirm und Sonnencreme kann bei gutem Wetter auch nicht schaden. Ich selbst habe es beim letzten Mal leider vergessen und wir haben uns einen mächtigen Sonnenbrand eingefangen im Gesicht.

12. Um Preise oder anderes zu notieren solltest du Stift und Zettel bereit halten, außerdem Klebeband und eine Schere.

13. Damit der Tag nicht zu lang wird, vergesse nicht dir Verpflegung einzupacken. Ein paar Snacks für zwischendurch und ausreichend zu trinken. Dazu einen Müllbeutel, denn irgendwas sammelt sich immer an.

14. Du könntest deinen Stand noch dekorieren, einfach mit einer Lichterkette aufwerten oder eine Letterbox mitnehmen!

15. Versuche deinen Stand nicht zu überfüllen, lieber etwas weniger und dann nachräumen, als wenn als wenn ihr später den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr seht.

Wenn es dann mit dem verkaufen losgeht, sei immer nett und freundlich. Frag die potentiellen Käufer auch ruhig welche Größe oder wonach sie suchen. Oft fühlen sie sich eher zum Kauf hingezogen, wenn ihr euch schon in einem Gespräch befindet.

Mache dir vorher Gedanken für welchen Preis du was so ungefähr verkaufen willst, schlage noch etwas Verhandlungs-Spanne drauf und ganz wichtig: Sei dir sicher bei deinem Preis! Entschuldige dich nicht, wenn der Verhandlungspartner es zu teuer findet, steh zu einer Meinung.

Zum Ende des Flohmarktes kannst du Dinge die nicht wieder mit zurück sollen auch verschenken in einer extra Kiste. Dafür solltest du ein Schild vorbereiten.

Ich hoffe diese Tipps helfen dir weiter uns helfen sie jedes mal wieder.

Viel Erfolg auf dem nächsten Flohmarkt!!!

 

 

 

 

 

Das könnte dich interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.