Sommerurlaub auf Gran Canaria

Unser Sommerurlaub auf Gran Canaria

Ihr habt es sicher mitbekommen, im April waren wir schon in unserem Sommerurlaub auf Gran Canaria.

Davon möchte ich euch heute berichten. Der wichtigste Grund warum wir uns für Gran Canaria entschieden haben ist die Wettergarantie. Denn auch im April sind die Temperaturen dort fast immer über 20 Grad und bei über 300 Sonnentagen im Jahr ist die Wahrscheinlichkeit das es Regnet eher gering. Außer bei unserem Abflug, da gab es tatsächlich ein paar Regentropfen, was uns den Abschied etwas leichter machte.

Für diesen Urlaub haben wir uns entschieden 10 Tage zu fliegen, denn gerade bei kleinen Kindern dauert es doch seine Zeit bis sie richtig angekommen sind. Dafür wären uns 7 Tage einfach zu wenig gewesen. Wir haben festgestellt, das die 10 Tage genau richtig waren, länger wäre auch gegangen, aber so war es eine gute Zeit.

Unsere Anreise war recht entspannt, wir sind nach dem Frühstück mit dem Auto gestartet. Das Auto wurde in Hannover am Flugplatz geparkt und von dort ging es mit dem Shuttle zum Flughafen. Der Flieger flog leider erst 45 Min. später, was nicht ganz so schlimm war, da wir erst am Abend im Hotel sein sollten und somit eh nicht mehr viel vom Tag hatten. Auf der Insel angekommen, haben wir uns schnell die Koffer geschnappt und wurden mit dem Bus zu unserem Hotel gebracht, Pauschalreise eben. Dort konnten wir noch in Ruhe essen und den Abend ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück sind wir dann mal so gar nicht weit gekommen, denn die kleine Maus wollte einfach nur in den Pool. Das war für uns auch völlig in Ordnung, nach so einem harten Tag, an dem wir nur unterwegs waren. Zwischendurch haben wir uns die Hotelanlage angeschaut und einfach am Pool entspannt. Morgens kam noch die Dame von der Urlaubsgesellschaft um uns über all die tollen Touren zu informieren und natürlich auch welche zu verkaufen. Da wir nicht das erste Mal auf der Insel sind, wussten wir ungefähr wie wir unsere Tage gestalten wollten. Für einen Tag haben wir Zuhause im Vorfeld ein Auto gemietet und ansonsten wollten wir mit der kleinen Maus gerne eine Delfin Tour mitmachen. Die Tour haben wir dann für unseren 3ten Tag gebucht. Bis dahin haben wir sehr viel Zeit am Pool verbracht, die kleine Maus hat sich dort so wohl gefühlt und wir konnten uns auch mal so richtig entspannen.

Der Strand war von unserem Hotel nur ca. 900 Meter entfernt, wie ich finde überhaupt nicht weit. Für die kleine Maus war es das schon, deswegen haben wir für sie, für 7 von 10 Tagen einen Buggy geliehen. So war es für uns alle einfacher und angenehmer. Einige von euch haben es sicher mitbekommen, die kleine Maus und der Strand bzw. das Meer sind seit unserem Frankreich Urlaub so gar keine Freunde mehr. Sie hat eine richtige Angst vor den Wellen und will am liebsten soweit weg wies geht. Aber wir haben es geschafft sie davon zu überzeugen, dass es gar nicht so schlimm ist und sie keine Angst haben braucht. Wir waren so glücklich, das sie wirklich, auch wenn´s nur die Beine waren den Schritt ins Meer gewagt hat. Ich denke/hoffe das es mit der Zeit einfach wieder besser wird und sie bald wieder viel Spaß dabei haben wird im Meer zu baden, aber der Schock sitzt noch tief.  Wir geben jedenfalls unser bestes, sie davon zu überzeugen wie schön das Meer sein kann.

Für unsere Delfintour wurden wir nach dem Frühstück mit einem Kleinbus vom Hotel abgeholt und direkt zum Katamaran in Puerto Rico gebracht. Von dort ging es dann aufs Meer hinaus in Richtung Delfine. Wir hatten richtig Glück, denn das Schiff war fast leer und alle waren total freundlich. Nachdem wir fast 1 Stunde gefahren sind wurde die erste Entdeckung gemacht. Ich selbst hab nur ein kleines Stück gesehen, da ich damit Beschäftigt war die kleine Maus gut festzuhalten (Auf dem Schiff hat sie übrigens kein Problem mit dem Meer) aber was ich erzählen wollte, wir haben einen Wal gesehen. Richtig klasse! Ein bisschen später waren dann auch die ersehnten Delfine nicht weit. Ich liebe sie, so tolle Tiere. Wir waren hin uns weg und konnten sie recht lange sehen und ihnen kurz folgen. Danach ging es dann wieder zurück und am frühen Nachmittag konnte die kleine Maus sich wieder ihrem liebsten Pool widmen.

In unserer Hotelanlage gab es auch Animation und einen Miniclub. Den Miniclub hat die liebe Mareike gemacht und den hat die kleine Maus sich am 4ten Tag angeschaut und war seit dem auch nicht mehr dort wegzudenken. Mama und Papa waren abgeschrieben. Während die kleine Maus im Miniclub war, haben wir am Pool gechillt und man glaub es kaum: Ich habe bei den Sportaktivitäten mitgemacht. Seit ich mit dem Programm von seistolzaufdich angefangen habe, macht der Sportmuffel sogar im Urlaub Sport. Das Animationsteam hat jeden Morgen ein kleines Heft beim Frühstück ausgelegt, auf dem alle wichtigen Infos zu finden waren, was alles an dem Tag ansteht. Morgens und Nachmittags gab es dann eine kleine Durchsage, das es jetzt losgeht und bei Interesse konnte man zur angegebenen Zeit zum Treffpunkte an die Bühne gehen. So kann jeder selbst entscheiden ob er mitmachen möchte und keiner wird an seiner Liege gestört.

Außerdem hat das Team auch für abends immer wieder verschiedene Programme gehabt. An zwei Tagen wurde Fußball auf einer Leinwand übertragen, einmal war Kinoabend mit Popcorn, aber es gab auch Shows wie Acrobatic oder ein Zauberer. Eine tolle Sache nur wir selbst haben nicht alles anschauen können, da die kleine Maus abends so müde war, dass wir es uns auf unserer Terrasse gemütlich gemacht haben.

Ein Tag, so ziemlich mittig von unserem Urlaub, sind wir dann mit einem Mietauto in die Berge gefahren. Direkt nach dem Frühstück haben wir uns auf den Weg gemacht um uns erst Puerto de Mogan anzuschauen und anschießend weiter in die Berge zu fahren. Puerto de Mogan muss man einfach gesehen haben, es ist wie ein kleines Venedig mit seinen Brücken und die Gänge mit alle den Blumen, wunderschön.

Weiter in den Bergen war es auch Traumhaft, es ging immer höher und weiter rein in die Insel, so dass das Meer nicht mehr zu sehen war. Irgendwann, als wir schon gar nicht mehr damit gerechnet haben, kam ein wunderschöner Stausee. In diesem Jahr hat es so viel geregnet wie schon lange nicht mehr und dementsprechend voll war der See, hier haben wir eine lange Pause gemacht und einfach nur die tolle Landschaft genossen. Wir waren fast bis zum höchsten punkte der Insel und danach ging es langsam wieder zurück. Zwischendurch konnte die kleine Maus es kaum erwarten zurückzukommen, da sie ja zum Miniclub wollte, in dem sie an diesem Tag mal einmal nicht war. Ansonsten hat es ihr auch gut gefallen, nur hatte sie danach erstmal keine Lust mehr auf Berge 🙂

Wenn man schon mal auf Gran Canaria ist, darf ein Besuch in den Dünen de Maspalomas natürlich auch nicht fehlen. Hier sind wir zwar nicht so weit rein gelaufen, da hatte die keine Maus keine Lust zu. Was aber auch Ok war. Bei unserem letzten Besuch auf der Insel haben wir schon einen Spaziergang durch die Dünen gemacht und es ist immer wieder wunderschön, egal ob mittendrin oder nah am Rand.

Den Strand von Playa del Ingles haben wir uns auch noch angeschaut und ein wenig bummeln waren wir auch im Jumbo Center. Eigentlich fehlt uns jetzt nur noch der Norden der Insel, heißt also wir müssen unbedingt nochmal wieder dorthin. 

Nicht nur die Insel ist toll, auch unser Hotel hat uns richtig gut gefallen. Das einzige was überhaupt nicht gut war, die Rezeption. Alle waren so lustlos, unmotiviert und Ahnung hatten sie irgendwie auch nicht. Dafür das ich als Gast, als erstes die Rezeption sehe, wenn ich in ein Hotel komme, haben sie keinen guten Eindruck gemacht. Was aber dem Hotel allgemein zum Glück nicht geschadet hat. Eine richtig tolle Anlage, nicht zu groß, aber gerade für Familien recht überschaubar. Nach dem Eingangsbereich geht es eine Treppe runter und dort befindet sich direkt die Poollandschaft, die Bar und auch Bühne für die Animation. Unter der Rezeption befindet sich das Restaurant für die Mahlzeiten und drum herum waren alle die kleinen Bungalows. Es war also kein Problem mal eben vom Pool zum Zimmer zu laufen oder auch sich was zu essen aufs Zimmer zu holen. Alles nach bei einander.

Auch die Zimmer waren dafür, dass man ja nur die Nacht darin verbringt echt toll. Wir hatten eine kleine Terrasse, einen Wohnbereich mit Kochnische, das Schlafzimmer und ein Badezimmer mit einer schönen großen Dusche. Die Zimmer waren immer ca. 4 Einheiten pro Bungalow und ich muss sagen die Wände waren schön dick, so dass wir kaum die Nachbarn hören konnten. In dem Fall auch der Service, da eine Birne kaputt war und kurz nachdem bescheid geben, wurde sie schon gewechselt. Ein kleines Haustier hatten wir auch, denn unter dem Weg zu unserem Zimmer, haben sogar zwei Igel gelebt. Natürlich ein Anziehungspunkt für die Kinder, aber auch echt Interessant.

Das Essen hat und in den 10 Tagen auch gut gefallen. Es war für jeden was dabei, abgefangen bei Suppe über diverse Hauptgänge, die zum Teil direkt vor Ort beim Show-Cooking zubereitet wurden. Bis hin zu vielen leckeren Desserts. Es schmeckte uns eigentlich fast alles, was wir so probiert haben und was leer war wurde auch schnell wieder aufgefüllt. Neben den Hauptmahlzeiten im Restaurant gab es an der Bar auch noch Snacks für zwischendurch, wie Hot Dogs, Hamburger und kleine Küchlein. Da war die kleine Maus natürlich immer voll mit dabei, erst im Pool rumtoben, dann ein Hotdog und ab wieder und Wasser. Das Personal, bis auf die Rezeption, war auch immer sehr freundlich und zuvorkommend, so dass wir uns richtig wohl gefühlt haben. 

Für alle die gerne auch mal eine Massage oder mehr wollen, gibt es auch noch einen Wellness Bereich. Für uns eher weniger Interessant, da er eigentlich Kinderfrei ist. Aber vormittags bis 11 Uhr dürfen auch die Kleinen in den Innenpool, da der Pool draußen morgens dann doch noch recht frisch ist. 

Im Hotel selber gab es auch noch einen kleinen Laden in dem es alles nötige zu kaufen gab und außerdem ein Fototeam. Diese bieten kostenlose Shootings an und wenn man im Anschluss Bilder haben möchte kann man sie kaufen. Wir haben das Angebot gerne angenommen, da wir das schon von unserm Türkei Urlaub kannten. Ein tolles Shooting und vom Preis war es auch nicht viel teurer, als beim Örtlichen Fotografen in der Heimat.

Ich kann sagen, es war ein wunderschöner Urlaub. Tatsächlich könnte ich mir sogar vorstellen nochmal ins gleiche Hotel zu gehen, sollten wir nochmal wieder auf die Insel kommen. Normalerweise sehe ich ja lieber was neues, anderes aber hier war es echt toll. Vor allen super für Familien und auch der Strand gefiel uns besser, als der direkt und Playa del Ingles.

 

Solltet ihr demnächst auch noch in den Urlaub fahren, habe ich hier noch die optimale Packliste für den Sommerurlaub für euch.

Bis Bald eure Bine

Das könnte dich interessieren

6 Kommentare

  1. Gran Canaria ist wirklich eine schöne Insel. Vor allem sind die Orte am interessantesten wo es fast keine Touristen gibt und man lernt dort nette Leute kennen die einen manchmal was ausgeben.
    Die Dunen erinnern mich an meine letzte Heimat in Südfrankreich in Arcachon. Vermisse ich ein wenig.
    Liebe Grüße,
    Mimi

  2. Gran Canaria stand bei mir heuer auch auf der Wunschliste. Leider hat es niht geklappt, aber ich hoffe nächstes Jahr. Deine Bilder sind sehr gelungen und ich habe jetzt richtig Lust auf Gran Canaria!

    Liebe Grüße
    Verena

  3. Oh ich liiiebe Gran Canaria – da war ich mal auf Trainingslager und hab das milde Wetter im Dezember total genossen… Und bei den Dünen von Maspalomas waren wir auch, die sind echt toll 🙂

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.