Urlaub in Linstow an der Mecklenburgischen Seenplatte

*Werbung ohne Auftrag*

Urlaub in Linstow an der Mecklenburgischen Seenplatte

Der wohl letzte Urlaub in diesem Jahr hat uns wieder an die Mecklenburgische Seenplatte geführt. Kurz vor dem ersten Geburtstag der kleinen Maus waren wir auch schon mal dort, allerdings in Güstrow, aber das hat uns so gut gefallen, dass wir einfach nochmal in die nähere Umgebung wollten.

Dieser Urlaub war aber auch eher zufällig, denn wir haben im Prospekt von Aldi-Reisen gestöbert und da ist uns dieser unschlagbar günstige Preis aufgefallen. Da wir bisher noch keine Erfahrung mit den “günstig-reisen” hatten, wollten wir es einfach mal ausprobieren. Wir haben also für 3 Nächte eine Ferienwohnung inkl. Frühstücksbuffet, freier Eintritt ins Schwimmbad und 1x Minigolf bekommen und keine 200 Euro bezahlt.

Nun aber zu unserem Urlaub. Die Ferienwohnung selbst konnten wir erst ab 16 Uhr beziehen, deshalb wollten wir vorher noch einen Abstecher an die Müritz machen. Früh morgens ging es dann mit vollgepacktem Auto los, so dass wir kurz vor der Mittagszeit unser erstes Ziel erreicht haben.

Bei traumhaften Wetter haben wir uns einen Parkplatz direkt am Wasser gesucht und dann durfte sich die kleine Maus erstmal auf dem Spielplatz in der Nähe austoben. An der Müritz hat man die Möglichkeit mit einem Schiff verschiedenen Touren übers Wasser zu machen. Diese wollten wir auch wahrnehmen, allerdings haben wir uns für die kurze Tour entschieden, die dauert nur eine Stunde, was für uns und vor allem die kleine Maus völlig reichte.

Danach haben wir uns was leckeres zu Mittag gegönnt und noch einen Spaziergang durch die Altstadt gemacht. Am Wasser entlang mit einer Pause an einem weiteren Spielplatz ging es dann langsam wieder zum Auto und weiter zum eigentlichen Ziel.

Dort Stand erstmal das eindrucksvolle Hotel im Vordergrund, davor gab es einen großen Parkplatz auf dem wir erstmal stehen geblieben sind.

Sobald man das Hotel betreten hat, ging es direkt so Prachtvoll weiter, das war schon interessant. An der Rezeption haben wir uns dann den Wohnungsschlüssel und einen Lageplan abgeholt. Danach ging es wieder zum Auto, denn wir hatten eine Ferienwohnung und kein Zimmer im Hotel.

Hinter dem Hotel findet man dann die riesige Anlage vor. Es gibt insgesamt 3 Kreise die von verschiedenen Ferienhaustypen umgeben sind, einige wie unseres, andere sogar mit Reetdach. Nachdem wir von diesem beeindruckenden Hotel weggefahren sind und vor unserem Haus angekommen sind, war ich dann doch etwas enttäuscht im ersten Moment.

Dieser Unterschied zwischen Hotel und Ferienwohnungen fand ich schon recht groß. Zudem hatten wir auch noch eines der letzten Häuser, die so ziemlich den weitesten Weg zum Hotel, wo sich alles wichtige befand, hatten.

Unser Ferienhaus, eine Doppelhaushälfte, war ansonsten gut eingerichtet. Es gab einen großen Koch/Wohnbereich im Erdgeschoss, dazu ein kleines WC und draußen eine Grünfläche mit Terrasse. Unter der Treppe befand sich ein wenig Spielzeug und mit einer Holztreppe, die nicht gerade leise war, ging es nach oben. Dort gab es zwei Schlafzimmer, eines davon war mit Babybett und Wickelkommode ausgestattet. Außerdem gab es ein Badezimmer mit Dusche und Badewanne.

Das Haus an sich war soweit aber in Ordnung, es hätte tatsächlich doch etwas sauberer sein dürfen. Eigentlich bin ich da nicht so eigen mit, aber wenn auf der Treppe ne dicke Staubschicht liegt und hinter den Türen noch Papierfetzen, dann kann dort nicht gründlich geputzt worden sein. Ansonsten muss man auch irgendwie diesen unschlagbar günstigen Preis dazu sehen und dafür kann ich mich nicht beschweren. So mal wir auch fast nur zum schlafen im Haus waren.

Unsere Tage haben wir meistens im Gebäude des Hotels verbracht, denn dort war alles wichtige vorhanden. Zum Essen gab es die Plaza, der Umgeben war von verschiedenen Restaurants. Einmal einen Argentinier, einen Italiener, einen Asiaten, ein französisches Restaurant und eines in dem Am Abend immer das Kinderbuffet aufgebaut war. Außerdem gab es auch die Möglichkeit in das “a la carte” Restaurant des Hotels zu gehen.

Für morgens hatten wir das Frühstücksbuffet im Preis mit drin. Dazu konnte man in jedes der Restaurants gehen und sich dort am Buffet bedienen. Für die “all inklusiv” Gäste galt mittags und abends das Gleiche. Es bestand auch die Möglichkeit in der Plaza Kaffee und Kuchen oder auch Kleinigkeiten wie Pizza oder Pommes zu bestellen. Am Abend konnten auch Gäste wie wir die Kleinigkeiten bestellen oder für das Buffet bezahlen und sich dann wieder in jedem Restaurant bedienen.

Die meiste Zeit saßen wir dann auch alleine beim Essen, denn direkt an der Plaza gab es den Indoorspielplatz. Die kleine Maus fand es so toll dort, das sie gar nicht wieder rauskommen wollte. Also haben wir die Zeit genutzt um in Ruhe zu Essen und sie konnte sich austoben und hat uns zwischendurch immer mal besucht.

Von der Plaza aus ging es in eine Richtung zur Rezeption, ein weiterer Gang führte zu einem großen Saal. In dem wurde alles gefeiert, wie Abi-Ball, eine Sommernacht-Fest, Hochzeiten etc. Der nächste Gang sah aus wie ein in einem Dorf, in der Mitte gab es einen Brunnen und an der einen Seite konnte in den Indoorspielplatz geschaut werden. Auf den anderen Seite war ein Geschäft, gefolgt vom Miniclub und gegenüber einem Pub.

Die Treppe runter gab es einen weiteren Flur, dort stand ein Billardtisch neben einem kleinen Supermarkt. Außerdem ging es hier zum Wellnessbereich, zum Bowling und wohl das wichtigste im ganzen Gebäude, das Schwimmbad, welches man sich aus einem der Restaurants schon anschauen kann.

Das Schwimmbad hatten wir im Preis mit drin und waren also auch jeden Tag dort. Hier gab es ein Babybecken mit einem Kleinkinderbecken zusammen, diese waren ganz niedlich gemacht, ruhig aber mit zwei coolen Rutschen. Weiter gab es 3 Whirlpools, die hinter einer”Felswand” verschanden, so konnte man dort ganz in Ruhe sitzen. Das wohl beste, war das große Becken, hier ging es langsam runter und wurde tiefer und es gab verschiedenen Rutschen für groß und klein. Hinter dem großen Becken geht es nach oben und dort kommt man in den Außenbereich, diesen kann man nur vom Wasser aus erreichen. Zwischendurch kann von dort auch mit einer Wildwasserbahn gerutscht werden, diese endet dann wieder im Schwimmbad. Sitzmöglichkeiten waren auch eine Menge gegeben und an einer Bar gab es Eis, Kaffee und auch kleine Snacks.

Zu dem “a la carte” Hotel gibt es auch eine große Terrasse, die nachmittags zum Kaffee trinken optimal ist, denn von dort aus geht der Blick auf einem großen Spielplatz. Dieser ist von einem Zaun umgeben, so dass die Kinder auch nicht so schnell wegkönnen und von der Terrasse hat man einen guten Blick.

Auf dem Gelände gab es auch noch einen kleinen Streichelzoo und die Möglichkeit zu reiten und mit dem Planwagen zu fahren. Außerdem finden Anglerfreunde einen Angelteich und daneben gibt es eine Minigolfanlage, ein Trampolin und kleine Autos zum fahren.

Da wir uns im Linstow an der Mecklenburgischen Seenplatte befinden, gehört Wasser natürlich auch zu einem schönen Urlaub. Das Hotel hat an dem See in Linstow einen kleinen Strand mit Steg, einem tollen Spielplatz und Beachvolleyballplatz. Dieser ist nur ca. 2 km von der Anlage entfernt.

Und weil das noch nicht alles ist, gab es neben dem großen Parkplatz noch einen Sportplatz und eine große Grünfläche auf der es verschiedene Veranstaltungen gab. An unserem Wochenende war dort die Landes Grillmeisterschaft von Meck.-Pom.

Ein interessantes Event. Die zahlreichen Grillmeister haben immer mal wieder was zum verkosten verteilt. Es gab auch allerhand anderes zum Essen und am Abend eine große Tombola. Auch die verschiedenen Tierparks und alles was es in der Nähe gibt, hatten dort einen Stand zum kennen lernen. Das war schon recht interessant.

Insgesamt war es ein toller Urlaub, in dem wir die Möglichkeit hatten einfach mal anzuschalten und uns von dem Abzulenken, was auf uns zu kommt.

 

Das könnte dich interessieren

3 Kommentare

  1. Das sieht nach einem super coolen Urlaub aus! Über Aldi selbst habe ich noch nie gebucht, vielleicht lohnt es sich ja mal, die Prospekte genauer anzusehen. Nächstes Jahr möchten wir auch im Land bleiben und Richtung Ostsee fahren. Ich halte mir den Beitrag mal im Hinterkopf 🙂
    Viele Grüße
    Wioleta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.