Unser Ausflug nach Hamburg

Ausflug nach Hamburg

Was macht man nicht alles um seine Familie glücklich zu machen…
 
wir wollten unseren 4 Nichten zu Weihnachten mal was anderes, also was cooles schenken. Als Notlösung hätte es Shopping-Gutscheine gegeben, aber das ist schon etwas langweilig, die gab´s nämlich im Vorjahr schon. 
 
Mein Mann hatte aber zum Glück noch eine tolle Idee! Ein Gutschein für das Jumphouse in Hamburg und nicht nur das, wir wollten auch direkt mit allen vier Mädels dort hinfahren, die kleine Maus natürlich auch 🙂 

 

Anfang Februar war es dann endlich soweit, wir hatten einen Termin gefunden, an dem alle Zeit haben! (gar nicht so einfach)  Also wurde direkt eine Zeit im Jumphouse gebucht, damit wir nicht lange warten müssen, weil wir auch noch was anderes vor hatten, wenn man schon mal in Hamburg ist, sollte es auch ausgenutzt werden. 



Pünktlich um 8 Uhr morgens ging es los, mit dem Auto von meinen Schwiegereltern, denn die haben einen 7-Sitzer, äußert Praktisch für solche Ausflüge 😉


 

 
Von uns aus braucht man ca. 1 1/2 Std. bis nach Hamburg, wenn man gut durchkommt, also von der Strecke her ist man schnell da. Wir waren also sehr zeitig angekommen und konnten uns in Ruhe umschauen und die coolen Jumpsocken anziehen. Einfach süß an den kleinen Füßen von meiner Maus, findet ihr nicht auch? <3
 

 

Am Start gibt es kurz vor der Startzeit eine kurze Einweisung mit den wichtigsten Regeln und dann konnte es um Punkt 10:30 Uhr losgehen mit dem hüpfen. Ich selbst bin am Rand geblieben habe versucht Bilder zu machen und auf die Kids geachtet, während mein Mann sich mit ausgetobt hat. 

 

 
Die Mädels, die kleine Maus mit eingeschlossen hatten so einen Spaß, von einem Trampolin zum nächsten, das war echt ein gelungenes Geschenk, aber das war´s ja noch lange nicht. Nach dem unsere 90 Minuten um waren, gab es noch ein dickes Eis. Ich bin vorher schon mit der Maus und Eis natürlich zum Auto, da sie sehr müde war und so in Ruhe einschlafen konnte, bevor die Horde Cousinen kommt. So konnte sie bis zur nächsten Station eine kleine Pause machen. 
 
 
 
Aber die anderen Mädels waren auch ziemlich erschöpft nach dem ganzen geturne 🙂 Nach einer kurzen Pause im Auto waren wir beim Tropen-Aquarium angekommen welches wir uns noch anschauen wollten.

 

Da es draußen ziemlich nass und frisch war an dem Tag, war natürlich einiges los im Tropen-Aquarium, aber wir konnten überall gut dran und auch alles sehen.  

 

 

 

 
Es hat uns dort gut gefallen, wir sind schön entspannt den Rundweg entlang gegangen, haben viele interessante Tiere gesehen, die wir so noch nicht kannten.

 

 

Gerade sowas wie Krokodile, die man nicht überall sieht, waren so nah dran, wenn sie nicht gerade im Wasser schwimmen. Das habe ich vorher auch noch nicht gesehen, die waren ganz schön Groß.

 

 

Auch die Unterwasserwelt war sehr faszinierend, so viele verschiedene bunte Fische, klein und riesengroß. Die einen schön, die anderen eher nicht so. Da könnte man ewig sitzen und zuschauen. Aber wir hatten ja noch eine Station vor uns an dem Tag also haben wir uns nicht so lange vor jedem “Fenster” aufgehalten.

 

Außerdem hatten wir auch riesen Hunger, obwohl ich eine Menge Snacks dabei hatte. Nachdem wir dann das Tropen-Aquarium durch hatten und sich jeder noch einer Kleinigkeit in dem “Fanshop” aussuchen durfte, ging es zur nächsten und letzten Station.

 

 
Auf Wunsch der Kinder und eigener Neugier, haben wir einen Tisch im “Schwerelos – das Achterbahn Restaurant” reserviert.
Wir waren echt gespannt, da wir es schon im TV gesehen haben und uns das ziemlich neugierig gemacht hat.

 

Ein bisschen mussten wir noch auf unseren Tisch warten, da wir etwas zu früh dran waren, was aber nicht schlimm war, so konnte man sich schon mal einen ersten Eindruck machen.Sehr beeindruckend mit den ganzen Achterbahnen durch den Raum und immer wieder kommt etwas vorbeigefahren. 

 

Wenn man eine Treppe rauf geht in Richtung WC, gab es eine kleine Spiel und Malecke und man konnte dabei zusehen wie die verschiedenen Bestellungen auf die einzelnen Tischbahnen verteilt wurden.

Als wir unseren Tisch bekommen haben, gab es auch direkt zwei Tablets dazu und eine kleine Einweisung wie man was bestellen kann und schon konnte es losgehen. Interessant was, dass man neben den Getränken und Gerichten auch andere Dinge bestellen kann. 

 

 

Für 0,50 Euro zum Beispiel kommt die Bestellung mit Wunderkerzen geliefert und für nur 0,95 Euro kann das eigene Smartphone einmal die Achterbahn entlangfahren und ein Video machen während der Fahrt zum Tisch.


 
In den kleinen Töpfen, in denen das Essen geliefert wird wirkt es sehr wenig, aber die Menge ist echt super und macht ganz schön satt. Die Gerichte an sich sind jetzt nichts super besonderes, aber unserer Meinung nach zählt dort das Erlebnis, welches man beim Essen und um zu hat.

 

 
Wir hatten eine Menge Spaß dort und die Kinder erst recht, obwohl wir ganze 2 Stunden dort waren, verging die Zeit wie im Flug. Danach ging es dann ab ins Auto und in Richtung Heimat.
 
 
Im Ganzen gesehen hatten wir einen super tollen Tag, 
wir haben so viel erlebt, viel gesehen und viel zu viel gegessen. 
Hamburg ist einfach eine tolle Stadt in der man viel erleben kann, wir kommen gerne nochmal wieder.
 
 
Have Fun 🙂
 

Das könnte dich interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.