Unser Wochenende in Bildern

Unser Wochenende in Bildern steht ganz unter dem Motto: 


24 Std. Dienst bei der Jugendfeuerwehr!
 
Da mein Mann und ich beide Betreuer bei der Jugendfeuerwehr sind, haben wir damit natürlich auch einiges zu tun. Jeden Freitag um 17 Uhr ist JF Dienst, dort sind wir möglichst oft dabei, was nicht immer geht, der Arbeit wegen und auch die kleine Maus möchte ich nicht immer abgeben. 
 
Dieses Wochenende war für unsere JF etwas ganz besonderes, da freuen sich die Kinder schon seit Monaten drauf, es war 
24. Std Dienst oder auch Berufsfeuerwehrtag genannt. Das heißt wir sind am Samstag um 9 Uhr angefangen und am Sonntag um 10 Uhr (wegen der Zeitumstellung!) durften die Kids wieder nach Hause gehen/fahren. 

 

Angefangen hat unser Wochenende also schon am Freitag, ich war den ganzen Vormittag in der Küche beschäftigt, nebenbei habe ich der kleinen Maus hinterhergeräumt, da sie meine und ihre Küche leer geräumt hat. Stört ja auch gar nicht *ironie* wenn man die Küche auch zum kochen braucht 🙂 Ich habe nämlich schon einiges für den 24 Std. Dienst vorbereitet, da die Kids und wir ja auch was Essen wollen in der langen Zeit. 

 

Also habe ich Freitag schon mal für ca. 35 Personen Nudel-Hack-Auflauf vorbereitet, damit es Samstag nicht so lange dauert bis wir Mittag essen können und außerdem will ich ja was vom Dienst mit bekommen und nicht nur in der Küche stehen. Für Nachmittags habe ich dann auch schon mal 3 Bleche Sprudelkuchen gebacken, die kleine Maus hat fleißig beim dekorieren geholfen, wie man sieht.

 

Nachdem ich alles fertig gekocht und gebacken habe, wurde der Tag noch richtig ausgenutzt mit der kleinen Maus, wir haben draußen im Garten die Matschküche wieder rausgeholt.



Zwischendurch sind wir noch zu meiner Freundin gefahren um ein wenig auf Ihrem Pony zu reiten. Zu meiner Überraschung ist die kleine Maus sogar direkt auf die Ponys zugegangen und wollte sie streicheln, sonst ist sie immer so ” och nö lieber nicht zu nah dran” und heute hat sie erst gestreichelt und später sogar drauf gesessen. 



***

Am Samstag morgen ist die kleine Maus bei Oma und Opa geblieben und wir haben uns schon um 7:30 Uhr getroffen um die letzten Vorbereitungen zu treffen und noch gemütlich in der Betreuerrunde zu Frühstücken und um nochmal alles durchzusprechen.


Um 9:00 Uhr ging es dann los, die Kinder wurden vorher schon in Gruppen eingeteilt und auf den Dienst vorbereitet, außerdem wurden am Freitag schon die ganzen Feldbetten aufgebaut, damit jeder nur noch sein Bett einrichten brauchte und um Zeit zu sparen.



In den Umkleideräumen der aktiven Mitglieder gibt es noch einige freie Spinte in denen die Kids ihre JF-Uniform lagern konnten, wie im echten Dienst eben.


Nach dem alles soweit eingeräumt war, sind wir angefangen mit einer Einweisung, danach stand Fahrzeug und Gerätebereitstellung auf dem Dienstplan, gefolgt von Sport, Mittagessen, ein bisschen was für die Fingerfertigkeit usw.



Natürlich läuft an so einem Tag nicht alles nach Plan, aber einen kleinen Leitfaden braucht man ja um sich zu orientieren. Während einige Betreuer sich um die Kinder gekümmert haben, wurden von den anderen Betreuern die jeweiligen Einsätze vorbereitet. 

Was wäre ein 24 Std. Dienst ohne Alarm?!

 

Angefangen haben wir mit Kleinigkeiten zum warm werden, die eine Gruppe wurde zu einem Baum auf der Fahrbahn gerufen, die andere musste eine Ölspur abarbeiten und die 3te Gruppe hatte eine Tierrettung (Katze im Baum).  



Später kamen noch Sachen wie Mülleimerbrand, eine ausgelöste BMA (Brandmeldeanlage) und ein Verkehrsunfall dazu. Für die Einsätze hatten wir auch einen Plan den wir dann wir es gerade passte abgearbeitet haben. 



Zwischendurch hatten wir auch noch Besuch von der kleinen Maus, die im Anschluss von Oma und Opa zu ihren Cousinen gebracht wurde, dort durfte sie schlafen und wir haben sie nach dem Dienst direkt wieder abgeholt.



Zum Abendbrot haben wir Schnitzel und Bratkartoffeln bestellt und zu Frühstück gab es dann noch Brötchen, somit sind auch alle hoffentlich satt geworden. 

Nach dem Abendessen war noch ein Wohnungsbrand mit vermissten Personen geplant und anschließend hatten die Kids Freitzeit, bis zur Nachtruhe um 23 Uhr. Allerdings haben die meisten Kids tatsächlich schon vorher geschlafen, da sie ziemlich geschafft waren und wahrscheinlich für den nächsten Einsatz vorschlafen wollten. Weil es kann ja jederzeit passieren 🙂

Latte Macchiato im Bierglas am Feuer



 Bei unserem ersten 24. Dienst haben wir fast gar nicht geschlafen und mit den Kids mitten in der Nacht eine Personensuche durchgeführt. Dieses mal haben wir uns überlegt das wir selbst auch etwas schlafen sollten, man wird ja nicht jünger und dann um 5 mit den Vorbereitungen für den nächsten und letzten Einsatz zu planen. 


Ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und einer auslaufender Flüssigkeit (Schwefelsäure)


Nachdem der Einsatz abgearbeitet war haben sich die Kinder gewaschen und ihre Schlafräume aufgeräumt, um dann im Anschluss mit allen Gemeinsam zu frühstücken. Danach wurde das Feuerwehrhaus wieder aufgeräumt und sauber gemacht, damit dann um 10 Uhr alle Kinder abgeholt werden konnten.



Bis zum Nachmittag haben wir es uns erstmal mit der kleinen Maus auf dem Sofa bequem gemacht und uns Urmel aus dem Eis angeschaut. Danach gab es noch einen Kaffee und dann haben wir unsere Koffer gepackt, denn morgen geht es in den URLAUB!!! 


Heute Abend wird es dann auch wohl sehr früh ins Bett gehen für uns, da die letzte Nacht ja nicht ganz so lang war….




Das war unser sehr langes Wochenende in Bildern, wollt ihr noch mehr Wochenenden sehen dann schaut doch mal bei Geborgen Wachsen vorbei.





Bis bald 
Eure Bine



 
 
 

Das könnte dich interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.