Tag der Geburt

Einer der schönsten Tage in meinem Leben!

Der Tag an dem die kleine Maus geboren wurde. 

* 22.11.2014 *

 

Eigentlich waren wir noch garnicht so weit, am 21.11.2014 waren wir in Oldenburg, im Pius Krankenhaus um einen Termin zu machen für einen Kaiserschnitt. 

Da die kleine Maus leider falsch rum in meinem Bauch lag, obwohl ich alles Mögliche versucht hatte, von Turnübungen bis Akupunktur, es hat einfach nichts geholfen. 

Somit wir waren da und haben einen Termin gemacht und ich dachte mir so “Okay! In 2 Wochen soll es soweit sein, dann kannste dich ja mal ganz in Ruhe dadrauf vorbereiten” 

Ja schade Schokolade, das war dann wohl nichts. 
Am nächsten Tag war ich nachmittags mit meinem Papa, meiner Schwester und Schwiegermutter zum Theater. Welches immer vor unserem Feuerwehrball stattfindet, der dann am Abend, nach der zweiten Aufführung, auch noch gewesen wäre. 
( um 15 Uhr Theater mit Kaffee und um 19:30 Uhr Theater mit anschließendem Ball )

Es war wieder ein tolles Stück, zumal es auf Plattdeutsch auch immer sehr lustig ist. Als es dann zu Ende war, passierte auch schon das Malör, aufgestanden und upps! irgendwas war da Nass unter der Kulle. Schnell noch Papa und Lena verabschiedet und Schwiegermutter gesagt das wir mal gaaanz schnell nach Hause müssen.

Zuhause angekommen, war mein Mann zum Glück auch schon von der Arbeit zuhaus, den erstmal vom Klo gescheucht, weil so eine geplatzte Fruchtblase ist jetzt nicht so angenehm und man weiß in dem Moment auch einfach nicht wohin mit sich. 

Da wir ja schon einen Tag vorher im KH waren und die dort gesagt haben wir sollen anrufen, wenn was sein sollte, wurde das auch so umgesetzt. 

Da hieß es dann, Rettungswagen und schell herkommen!

* Wenn aus Liebe Leben wird *

Im Krankenhaus angekommen, durfte ich den Sanis noch den Weg zum Kreißsaal zeigen und dann ging alles recht schnell. 

Auch die Wehen kamen ganz plötzlich dazu, auf die ich ja mal so gar nicht eingestellt war, da die kleine Maus ja ein Kaiserschnitt werden sollte (und auch geworden ist).

Alter Schwede, das ist nicht schön!  

Schnell wurde noch eine Blinddarm OP verschoben und dann ging es auch schon los. 

Wenige Minuten später konnten wir unsere kleine Maus dann auch endlich schreien hören. Das war eine riesen Erleichterung, da sie ja 3 1/2 Wochen zu früh dran war.

Ich durfte sie nach der Geburt kurz knuddeln und dann musste ich sie auch schon wieder hergeben, da ich ja auch noch wieder zusammengenäht werden musste. Das hat mir viel zu lange dauert, man will doch einfach nur noch zu seinem Kind, egal wie erschöpft man ist. Nach den ersten Untersuchungen lag die kleine Maus beim Papa auf der Brust, was auch für ihn ein unglaubliches Erlebnis war. 

Als ich endlich ins Zimmer gebracht wurde, durfte ich mein Glück auf dem Arm nehmen und ich werde sie niemals wieder hergeben.


Ein aufregender Tag und eine von vielen schlaflosen, aber wunderschönen Nächten war das.
 Kaum zu glauben, das es schon wieder 3 Jahre her ist.

Liebe Grüße Eure Bine

 
 
 
 
 
 

Das könnte dich interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.