Kurzurlaub auf Borkum

 Kurzurlaub auf Borkum

Kaum wieder Zuhause, könnte ich fast schon wieder Urlaub gebrauchen. Es ist einfach so schön, neues zu Entdecken und dabei die Liebsten um sich zu haben.
 
 
Aber erstmal möchte ich euch von unserem Urlaub auf Borkum berichten, dort haben wir die letzten schönen Sommertage im September verbracht.




Früh morgens ging es mit dem Sonnenaufgang los, damit wir auch pünktlich um 8 Uhr auf der Fähre sind. Die wir nicht verpassen wollten, da wir die Tickets schon online gekauft haben.


 

 
Wir haben eine tolle Fähre erwischt, in der es so richtig viel zu entdecken gab für die kleine Maus. Was auch gut war, denn die Fahrt dauert knapp über 2 Stunden und die können auf so einem Schiff auch mal ganz schön lang werden.


 
 
Nachdem die Fähre am Hafen angelegt hat, ging es mit der Inselbahn zum Hauptbahnhof, dort angekommen waren es nur ein paar Meter zu Fuß zu unserem Hotel, dem “Inselhof Borkum”
 
Im Hotel angekommen, wurden wir super nett empfangen und durften auch direkt in unser Zimmer, obwohl wir früh dran waren war es schon bezugsfertig.
 
 
Das Zimmer wurde natürlich direkt mal unter die Lupe genommen. Auch die kleine Maus hat sich umgeschaut und auch gleich einen Lieblingsplatz ausgesucht, von dort hat sie den Leuten gegenüber beim Sport zugeschaut 🙂
 



 
Wir haben uns richtig wohl gefühlt in dem Zimmer. Ein Kinderbett hatten wir nicht mitbestellt, da die kleine Maus eh bei uns mit im Bett schläft, wenn wir anderswo sind und somit war es unnötig und wir hatten mehr Platz.
 



 Nachdem wir uns im Hotel frisch gemacht haben wurde die Umgebung erkundet. Das allerbeste war glaub ich, das wir nur knapp 100 Meter bis zum Strand gehen mussten, raus aus dem Hotel ein paar Meter gehen und das Wasser war da, also bei Flut 🙂

 
Erkennt ihr die Robben? Man kann sie von der Promenade aus sehen, was echt toll war.
 
 
 










 
Die kleine Maus hatte auch ihren Spaß, im Sand spielen, Muscheln sammeln und das beste war natürlich im Meer plantschen.
Ich hätte auch gedacht es wäre kälter, aber das Wasser hatte eine angenehme Temperatur. Die Außentemperatur war auch super, ich Schlaumeier hatte natürlich als einzige keine kurze Hose eingepackt. 
 
 
Den ersten Tag haben wir uns erst den Ort angeschaut und die restliche Zeit eigentlich nur am Strand verbracht, zwischendurch kurz geduscht und dann ging es wieder hin um an der Promenade noch was zu Essen.

 
 Am nächsten Morgen mussten wir erst mal eine Runde am Strand spazieren gehen, die Aussicht und vor allem die Ruhe genießen, bevor es dann ans leckere Frühstücksbuffet ging.
 



 
Die Auswahl beim Frühstück war so groß, soviel konnte man gar nicht essen. Es gab sogar “show cooking”, falls jemand ein Rühr- oder Spiegelei zum Frühstück wollte.

 

 
 
Der kleinen Maus war das frühstücken etwas zu langweilig, sie hat die anderen Hotelgäste gut unterhalten, während wir gefrühstückt haben.
 
 
Nach dem Frühstück sind wir los um uns spontan Fahrräder auszuleihen, was gar nicht so leicht war, da die mit Kindersitz meist schon weg waren, aber wir sind fündig geworden und dann ging es direkt los.
 



 Durch die Dünen rauf und runter, zwischendurch haben wir an einer ganz tollen Strandbar Pause gemacht, die Dünenbudje. Dort gab es auch einen schönen Spielplatz, wo sich die Maus so richtig austoben konnte, da sie ja nur mitfährt auf dem Rad muss ja auch Bewegung her.
 
 
 
Anschließend ging es weiter am Deich entlang und dann Richtung Hafen, am Yachthafen haben wir noch eine Mittagspause eingelegt. Die kleine Maus hat vorher schon ein wenig auf dem Rad geschlafen, also gar nicht soviel von der schönen Natur mitbekommen.
 



 
 



Auf dem Rückweg sind wir noch ein wenig am Strand entlang gefahren und haben zeitig die Räder wieder abgegeben, da wir noch an den Strand und ins Wasser wollten. Wenn das Wetter schon mal so toll ist, sollte es auch ausgenutzt werden.








Wir waren so lange am Strand bis es uns dann doch etwas zu frisch wurde, im Ort wurde dann noch was leckeres gegessen und Abends haben wir es uns im Hotel gemütlich gemacht, da wir alle kaputt und müde waren. 
 

 
Am nächsten Morgen sind wir wieder zeitig aufgestanden und haben richtig gut gefrühstückt. Danach haben wir schon mal ausgecheckt, die Koffer konnten wir netter Weise im Hotel lassen, da wir erst am Nachmittag die Fähre in Richtung Heimat nehmen wollten.
 
 


Für den Vormittag hatten wir uns vorgenommen ins Schwimmbad zu gehen, auch wenn draußen super Wetter war, ist das doch noch was anderes. Im Meer waren wir ja nur mit den Füßen und da konnte mal so richtig geplantscht werden. Dort gefiel es uns richtig gut, im Kinderbecken hat sich unsere kleine Maus pudelwohl gefühlt.
 
 
Nach unserem Schwimmbadbesuch haben wir uns noch ein wenig den Ort angeschaut. Also eigentlich haben wir die Feuerwehr gesucht. Denn egal wo wir sind im Urlaub, müssen wir uns mal eben die Feuerwehr anschauen 🙂
 
Einen tollen Kletterpark haben wir auch entdeckt, den müssen wir uns beim nächsten Borkum Urlaub dann mal genauer anschauen.
 
 

Die restliche Zeit haben wir noch in der Einkaufspassage und an der Strandpromenade verbracht, bis es dann Zeit war die Koffer zu holen und zum Bahnhof zu gehen.

10


Das war dann auch schon wieder unser Kurzurlaub. Wir immer, viel zu schnell vorbei.


Bis Bald 
eure Bine

Das könnte dich interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.